Sonntagsbrunch im Freiraum - das Wohnzimmer der etwas anderen Art

Essen macht glücklich...und satt :)

Immer wieder Sonntags....

An Tagen wie diesem, wo der Himmel weint und der Regen wie wild an das Fenster prasselt, die Welt da draussen richtig düster ist, muss man sich selbst Konfetti in sein Leben streuen. Und wie geht das am Einfachsten? Freundin einpacken, in ein Lokal düsen, in dem man sich wohlfühlt und ganz viel futtern :).

FREIRAUM. Mitten in Wien im 6. Bezirk, zentral gelegen und ein kleiner Hotspot für jung und alt. Ankommen und wissen, dass es gut ist. Es wird jede Speise frisch zubereitet und mit Liebe gemacht. Einzig die Platzwahl gestaltet sich etwas schwierig, weil ein Tischchen dicht neben dem anderen gereiht ist - Privatsphärenwunsch also bitte eher zu Hause lassen. Aber den braucht man eh nicht unbedingt wenn man in Gesellschaft ist und sein möchte :)

Trotz des starken Andrangs sind die Kellner mehr als bemüht und versuchen stets ihr Bestes den hungrigen wartenden Gästen das Gefühl zu geben, dass sie willkommen sind. Die Speisekarte ist kunterbunt gemischt, auch für Vegetarier und Veganistas findet sich etwas Feines. Einzig glutenfreies Gebäck fehlt noch auf der Karte. Preise liegen im mittleren Bereich. Geschmacklich ist alles erste Sahne.

Ich brauch da meinst so meine 15 Minuten Bedenkzeit, denn wenn der Bär in mir hungrig ist, besteht großes Verlangen gleich einmal die ganze Karte zu bestellen :)

Heute hab ich mich für ein Omelette entschieden, Humus und Falafel und als Nachspeise (jaaaa die gibt es auch beim Frühstück :P) einen Mangochiapudding.  

Omelette reicht für min.2 Personen, ich hab mich da etwas übernommen und meinen Bauch mit gefühlten 10 Eiern vollgestopft :)  

Chia ist ja eine der neuen Modeerscheinungen in unserer Ernährung. Genauso wie der Trend vegan, glutenfrei oder rein basisch. Ich mach da immer wieder mal mit, weil ich denke, dass das meinen gestressten Bäuchlein ganz gut tut.

Erinnere mich dann aber oft an meine Kindheit und an Omi, die kunterbunt alles mögliche serviert hat und diese Trends nicht ansatzweise Thema waren. Weil einfach gänzlich unbekannt. Vieles entsteht im Kopf und nicht in unserem Körper. Damit meine ich keine Allergien - klar, die sind schwarz auf weiss da. Aber sogenannte Unverträglichkeiten. Einmal wo gelesen oder aufgefangen - im Gehirn gespeichert und an den Körper weitergeleitet. Ausgelöst durch Stress und Hektik im Alltag. Zu wenig Ruhe, zu schnelles Futtern, zu wenig Zeit für Päuschen. Das soll dann der Körper in der Vielfalt an Speisen mal verdauen können. Was sagen wir dann in der Eile? Vertrage ich nicht mehr.....

lustiger Weise ändert sich dann alles im Urlaub. Unter vollkommener Entspannung und Fernreise weg vom Alltag geht dann alles rein und ohne Problemchen auch wieder raus ;)

Was ich damit sagen möchte - klein Bridget Jones am Rande des Wahnsinns driftet gerade im Schreibchaos ab ;) - ZEIT IST GOLD WERT UND HEILT ALLE WUNDEN.

Unser Körper und unser Seelenheil, braucht einfach Momente der Stille, der Ruhe, des Abschaltens und einfach nur Daseins. Atmen, lächeln, Handy oder Uhr ignorieren und das Leben geniessen. Klappt nicht immer, aber die paar Minuten der Stille, wo wir einfach nur für uns sind und den Rest der Welt vergessen. Die dürfen wir uns leisten. Unserer Gesundheit zu Liebe :)

 

Würde mich interessieren wie ihr das so seht....NMU (Nachrungsmittelunverträglichkeit) = Modererscheinung und teilweise wirklich durch unser schnelllebiges Dasein hervorproduziertes Alltagsleid oder doch eine Sache für immer? 

 

Der dicke Bär (Wienermädl) rollt jetzt weiter auf seine Couch. Metime, Ruhe und so...kennt ihr bestimmt. Genau das wünsche ich euch auch. Zeit für euch, eure Liebsten und das was euch gut tut. ich drück euch! Alles Liebe, euer Mädi



Essen ist ein Bedürfnis, geniessen ist eine Kunst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0