Yoni Massage - entdecke die innere Göttin in dir

surrender into your wild feminine self-expression...

Ich denke oft an meine Großmutter. An die Frau, die gelebt hat, um nur eines zu tun: zu entsprechen.

Die tagtäglich früh morgens aufgestanden ist, Frühstück zubereitet hat, Wäsche gewaschen hat, gekocht hat, Ehefrau und Mutter war. Tagein, tagaus.

Später dann Oma und irgendwann kam der Punkt, wo ihr Körper und ihre Seele alt und schwach waren. Krankheiten kamen und gingen nicht mehr. 

Ich hab mich früher immer gefragt, wo der Wille dieser Frau ist. Der Wille zu leben. Bei uns zu bleiben und das Schöne weiter genießen zu können.

 

Wenn man aber näher hinsieht, versteht man. Sie war eine Frau, die ihr Leben aus Liebe den anderen gewidmet hat. Ja fast schon geschenkt. Und eines hat sie vollkommen außer Acht gelassen. Sich selbst. Weil sie nicht anders konnte. Sie war fast schon gezwungen diesen Lebensweg zu gehen. Weil sie es nie anders kennengelernt hat. Weil auch ihre Mutter diese Art von Dasein gelebt hat und ihr damit den Weg vorgegeben hat. Und weil für Veränderungen und Ausbrüche keine Zeit war....

Wenn ich mir die heutige Zeit ansehe, hat sich doch vieles verändert. Frauen sind zielstrebig, "Powerladies", Mütter & Karrierefrauen, emanzipiert und selbstständig. Es ist zu einer Seltenheit geworden, dass eine Frau sich lediglich damit identifiziert nur - vielleicht etwas drastisch ausgedrückt - hinter dem Herd zu stehen und zu putzen. Eine Frau weiß heutzutage was sie will. Und dennoch. Eines bleibt. Der Faktor "ich muss funktionieren".

Sie achtet auf sich, kleidet sich schön, schaut, dass die Karriere auf  Vordermann gebracht wird, kümmert sich um die Kinder, ist Geliebte im Bett und Organisationstalent im Haushalt. Auf wienerisch würde man sagen: "die Damen haben heutzutage oft die Hosen an" - was eigentlich so viel heißt wie: taff sein, Stärke zeigen, keine Schwäche zulassen, Schulter zum anlehnen sein und weiterpowern. Fast schon etwas vermännlicht die Darstellung.

Aber eben Fakt unserer schnelllebigen Zeit.

Der Stress, der ständige Blick auf die Uhr, das Planen und Laufen , all das hat in unserem Jahrzehnt noch einmal drastisch zugenommen und auch die Anforderung an uns selbst funktionieren zu müssen ist noch ein Stück weit gewachsen. 

Und in diesem Bewusstsein ist es wichtig STOP zu sagen.

Zumindest kurz auszusteigen um die Aufmerksamkeit dem schenken zu können, was essentiell lebenswichtig ist um in diesem Rad gesund und glücklich überleben zu können: dem Körper-Seele-Geist Aspekt.

Dem "einfach Frau sein dürfen" und dem uns selbst die Erlaubnis erteilen zu spüren, was der liebe Gott uns von Geburt an geschenkt hat: die innere Weiblichkeit, innere Schönheit, das Gefühl einfach nur Frau sein zu dürfen.....

a woman is unstoppable after she realizes she deserves better...

Und dann kommt Rosie ins Spiel. Wer ist diese Frau? Eine Lady, die mich inspriert. Die genau das, was ich oben beschreibe, die innere Weiblichkeit wieder ein Stück mehr in unser Leben lassen, unterstützt. Rosie gibt Yoni Massagen. Als ich gehört habe, was diese beinhalten, war ich ehrlicherweise zu Anfangs etwas skeptisch. Nicht nur ich, auch mein Freund :)) ...

Kurz erklärt: Yoni Massagen sind ganzheitliche Massagemethoden für Frauen, bei denen nicht nur der ganze Körper, sondern auch der Intimbereich achtsam massiert wird. Der Schlüssel dieser Massagetechniken:

die Beziehung zum eigenen Körper wird liebevoller und respektvoller. Erleichtert Geburten, hilft bei Menstruationsbewschwerden, stärkt das Immunsystem, hilft bei der Auflösung von physischen oder psychischen Traumata. Und gerade die haben wir alle auf irgendeine Art schon erlebt. Da spreche ich jetzt nicht von Missbrauch im klassischen Sinne.

Das beginnt schon beim oftmaligen nicht NEIN sagen wollen im Leben. Beim sich nicht genug Zeit nehmen für die Liebe, das eigene Körpergefühl, das in sich hinein spüren. 

Gemäß einer deutschen Studie dauert ein Geschlechtsakt vom Kuss bis zum Ende ca. 11 Minuten. Wir sprechen hier nicht von frisch verliebten Pärchen.

Viele bemängeln nur bei jedem 5. Mal einen Orgasmus zu haben. Andere kennen nach Jahren ihren "G-Punkt" noch nicht. Ich lege die Karten hier offen auf den Tisch - das sind oftmals Tabuthemen, die man still und heimlich mit sich hinter den eigenen 4 Wänden ausmacht. Aber gerade in unserer Zeit, ist es wichtig und auch schön, offen über solche Dinge reden zu können und sich selbst wieder ein Stück mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit zu schenken.

Leicht sein. Unbeschwert. Und vor allem sein eigener bester Freund sein, uns kennen und daher wissen, was wir wirklich brauchen um glücklich und ausgeglichen zu sein....

entdecke und erwecke die Göttin in dir....

Der Ablauf...

Für so ein miteinander Arbeiten ist Vertrauen sehr wichtig. Auch der Wohlfühlfaktor. Und den hat Rosie perfekt geschaffen. Ein kleiner Raum, in mintgrünen und weißen Farben gehalten, Bilder, die Ruhe und Schönheit ausstrahlen, wärmende Lichter und eine einladende Couch neben einem Tisch, auf dem schon eine Tasse Tee für mich bereit steht.

Wir beginnen mit einem Gespräch. Ich werde nochmals aufgeklärt, was mich erwartet und wie der Ablauf aussieht. Zuerst entkleide ich mich, nehme noch eine kurze Dusche, hülle mich dann in ein Tuch und lege mich auf eine Liege, die von einer Heizdecke erwärmt ist.

Leise Loungemusik erfüllt im Hintergrund den Raum. Wir beginnen mit einer kurzen Meditation um den Körper und den Geist frei zu machen und für innere Ruhe und Leichtigkeit zu sorgen. Dann lege ich mich auf den Bauch. Stück für Stück befreit mich Rosie von meinem Tuch und beginnt mit der Massage. Rücken, Beine, Hals. Zwischendurch spüre ich ein Fell, das mich sanft umhüllt. Rosie arbeitet mit einem Massageöl, das mich vom Geruch her sofort an Urlaub und stressfreie Tage erinnert und ich lange gedanklich augenblicklich in einer unbeschwerten Welt und nehme meinen Körper wahr.

An manchen Stellen spüre ich Hitze. Rosie erklärt mir jeden Schritt und nimmt sich Zeit. Beschreibt, dass das meine eigenen Energiefelder sind, die nun in Bewegung geraten, wo zu viel Hitze herrscht, löst sie diese mit sanften Bewegungen. 

Danach drehe ich mich auf den Rücken. Rosie setzt sich nun zwischen meine Beine mit auf die Liege. Massiert wieder von oben, zuerst den Oberkörper, dann die Beine.

Bis sie zu dem Punkt kommt, an dem sie sagt, dass sie sich nun meiner "Yoni" widmen wird. Das Ruder habe ich in der Hand. Ich darf sagen, wie weit sie gehen darf. Die erogene Zone wird nun auch sanft von ihr massiert. Zuerst aussen, dann innen. Mancher mag jetzt denken, dass das nach einem beginnenden Liebesspiel zwischen 2 Frauen klingt.

Das ist es ganz und gar nicht. Hier werden zwar alle Reginen berührt, aber nur auf eine sanfte Art und Weise, die es lediglich ermöglicht, den Körper besser wahrzunehmen und zu spüren.

Rosie beschreibt mir, dass sie nun auch innere Blockaden in diesem Bereich löst. Oftmals sammelt sich gerade an dieser Stelle durch psychische Verletzungen - und diese können schon weit zurückliegen - eine Stauung, die durch sanfte Bewegungen und Energieausgleich aufgelöst werden kann.

Verletzungen oder andere Traumata, die man irgendwann vielleicht einmal auf körperlicher Ebene erfahren hat, benötigen auch die körperliche Ebene um wieder heil zu werden.

Ich beobachte mich sogar dabei, dass ein paar Tränchen kullern. Gerade in dem Moment, wo sie mit Ihren Händen meine Herzenslinie mit meinem Intimsten energetisch verbindet.

Ich bin in der Zeit einzig und allein auf meine innere Welt konzentriert, ohne auch nur einen Moment nachzudenken, ob mein Körper irgendwo nicht makellos ist, oder was ich in der nächsten Stunde noch erledigen muss.

Es fühlt sich fast ein wenig heilig, spirituell an.

Einfach gesagt - wenn wir körperliche Probleme haben - Verspannungen, Schmerzen im Rücken. Dann haben wir keine Scheu einen Masseur oder Osteopath aufzusuchen.

Warum also nicht auch diesem Bereich, der für die innere Weiblichkeit der Frau steht, etwas mehr Beachtung schenken und alte Muster oder Lasten aufräumen, um noch erfüllter in uns und auch nach aussen hin noch mehr strahlen zu können. 

Ich verliere das Gefühl für Raum und Zeit. Irgendwann ist die Massage dann zu Ende und ich fühle mich für einen Moment wie eine kleine Göttin. Rein und frei und federleicht. 

Rosie und ich besprechen die letzten Stunden. Ich fühle mich frisch und vollkommen. Angekommen in mir und meiner Welt. Unglaublich schön und strahlend von innen. Und mit diesem Gefühl verabschieden wir uns.

 

Ich möchte damit Frauen ermutigen, mehr auf sich zu achten. Auf ihre innere Stimme zu hören, Frau zu sein, auch einmal schwach zu sein. Und vor Allem sich Zeit zu nehmen. Zeit für den eigenen Körper, damit die Seele Grund hat darin wohnen zu wollen. 

Leichtigkeit ist der Schlüssel zum Unbeschwert sein. Zu Genuss, zu Freude und zu innerer Ruhe.

Ich wünsche allen ein Stück mehr davon. Und für all jene, deren Interesse geweckt ist, auch einmal etwas Neues zu versuchen, stehen unten die Kontaktdaten inklusive Bildeindrücken von Rosie.

 

Alles Liebe, 

euer Wienermädl

was wir auf dieser Reise entdecken, ist der Duft der Unabhängigkeit und die Blüte unserer Weiblichkeit...

Location

Rosie Geldner

Kreuzgasse 17-19

1180 Wien

Email:

info@wunderbare-weiblichkeit.com


Impressionen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0