Schönheit - die ungestylte Wahrheit. Seid ihr bereit die Masken abzulegen?

Gleich vorweg - es lohnt sich diesen Text zu lesen. Am Ende gibt es auch etwas zu gewinnen. Also seid mutig und nehmt euch die Zeit ;).

Und dreht sofern ihr die Möglichkeit hab dieses Lied beim Lesen auf:

 

https://www.youtube.com/watch?v=j4ggyO-OFXU

 

Das Jahr 2017. Ein Jahr der Veränderungen. Vieles kommt in Bewegung.

Das Leben möchte, dass wir aus der Unbewusstheit und aus dem verurteilenden Denken aufwachen und unser irgendwann einmal verschlossenes Herz wieder öffnen und lieben. Ohne wenn und aber. Vor allem uns selbst.

 

Erinnert ihr euch noch an das kleine wundervolle Wesen, das ihr mit 6 Jahren wart? Besonders. Frei, wild und wunderbar. Bereit raus zu gehen, in eine Pfütze zu springen ohne darüber nachzudenken ob nun der geeignete Regenmantel oder die Gummistiefel mit dabei waren. 

Jemand, der in der Zeit keine Beachtung bekam, war der Denker in uns. Der Kritiker. Der, der heute immer wieder mal lautstark den Mund aufmacht in Situationen, wo wir besonders leicht und unbeschwert sind.

Je älter wir wurden, desto mehr wurden uns auch unsere Grenzen aufgezeigt. Unsere Eltern oder Familie, die es selbst nicht anders gelernt hatten, haben diese Unbeschwertheit und dieses Besondere in uns ein Stück weit von uns entfernt. Worte,  wie "mach das anders", "benimm dich", "wie siehst du denn heute aus?", "reiss dich zusammen" sind sicher niemandem von uns ein Fremdwort.  

 

Kinderserien und Filme wie "Cinderalla" haben uns bildlich gelehrt, dass es nicht genug ist einfach man selbst zu sein. Das arme Mädchen, das nicht viel hatte ausser sich selbst, musste von einem Prinzen gerettet werden, in ein schönes Kleidchen gesteckt werden um jemand zu werden.

Robin Hood - der Retter der Armen - war einer der, der verdeutlicht hat: Jungs, ihr müsst andere retten, für andere einstehen, kämpfen, damit ihr besonders seid. Die Definition Held war geboren. Und gleichzeitig verschwand das strahlende Mädchen oder oder mutige Junge in uns immer mehr, ohne dass wir es mitbekommen haben. 

Wir Mädchen haben daraufhin begonnen unsere Schönheit für uns zu entdecken, haben uns gegenseitig die Haare gebürstet und uns zum Fasching das Prinzessinnenkleidchen angezogen, sind in Mama's hohe Schuhe geschlüpft oder haben heimlich ihren Lippenstift verwendet. Mit den Worten "ich möchte auch schön sein, oder einmal Prinzessin werden".

 

Aktuell liegt der neueste Trend in dünnen Models mit ausdruckslosem Gesicht und in durchtrainierten männlichen oder weiblichen Gockelhähnen. Das angeblich "wahre" Schönheitsbild, ändert sich ständig. Je nachdem wer gerade eine neue Idee hat, so wird diese auch neu definiert.

Einfluss von aussen. So schnell geht das und unser Unterbewusstsein nimmt auf, was es aufnehmen soll: so wie du bist, bist du noch nicht vollständig. Du musst etwas an dir ändern, damit du anerkannt wirst und wahrgenommen.

......andere entscheiden also, was für den Denker in uns Schönheit ist. Bewußt oder unbewusst. Und wir ziehen mit.....

 

 

hello gorgeous!

Back to where we started...

Die gute Nachricht ist:

Dieses wertvolle Wesen, das einfach schön ist, genau so wie es ist, ist immer noch in uns.

Das da oben ist ein Bild von mir aus Kindheitstagen. 

Ich als kleines Mädchen. Vor einiger Zeit hab ich das ausgegraben. Intuitiv.

Beim Anblick dessen war ich zu Tränen gerührt. Irgendwo in den letzten 35 Jahren ist mir dieses kleine Goldstück abhanden gekommen.

Ich habe es kaum mehr beachtet. Das Mädchen, das einfach losrennt, hinfällt wieder aufsteht. Das experimentierfreudig ist, lustvoll, lebensbejahend, frei, wild und mit dem Herzen handelt. Immer. 

Das nicht überlegt, ob es heute mit oder ohne Make up den Müll leeren geht, sich keine Gedanken macht ob der Körper gerade ein oder zwei Dellen zu viel hat. Das sich liebt, genau so wie es ist.

Nehmt euch selbst eines eurer Kindheitsbilder her und schaut euch dieses Bild an. Mit dem Herzen. Und spürt, welche Emotionen bei euch hochkommen.

 

Vielleicht ist es gerade jetzt an der Zeit, die Masken ein Stück abzulegen. Die zwei, drei Schichten Puder, Make up und Highlighter öfter mal wegzulassen. Die Augen leuchten zu lassen ohne sie dabei mit den verschiedensten Farben zu verdecken. Die künstlichen Wimpern abzunehmen, und  Jungs - die 5 Schichten Haargel :-) - einfach wegzulassen und dem Mensch in Liebe zu begegnen, den wir vor einiger Zeit auf Grund äusserer Einflüsse und Meinungen/Trends ein Stück weit verloren oder nicht mehr beachtet haben. Uns selbst.

 

Ich hatte nicht viele Beziehungen. Aber die Männer, die mich in meinem Leben als Partner begleitet haben, waren alle der gleichen Meinung: "ungeschminkt bist du am Schönsten".  Und ich bin mir sicher, ihr wundervollen Ladies da draussen - ihr habt das auch schon des öfteren gehört. Jede von euch.

Warum ist das so? Warum könnte es denn stimmen, dass unser Gesicht und unser Körper - genau so wie sie sind - am Schönsten sind? Weil andere Menschen in uns dieses Leuchten sehen, das wir selbst nicht mehr wahrnehmen. Das Strahlen in den Augen, die Grübchen um unseren Mund, wenn wir lachen, und die Muttermale, die ganz kleinen, die man nicht entdecken kann, wenn sie zugekleistert sind, gerade die kleine Speckfalte besonders liebenswert an uns ist .....

Und Jungs.....wir Mädchen mögen euch auch sehr. Im "out of bed style" oder wenn ihr zerzaust aus der Dusche steigt. Euch durch die Haare fahren zu können, und dabei nicht durch eine Gel-Zementschicht einen abgebrochenen Fingernagel zu riskieren ist ganz wunderbar.

Auch euer Bart ist schön an euch. Ob er nun regelmässig wächst oder nicht - das unperfekte macht Schönheit aus. Und ihr müsst nicht überall mit Musekln übersäht sein, Wir kuscheln nicht gerne mit einem Brett.

 

Die Geschichte, die ein Gesicht oder ein Körper erzählt. Und da hat jeder seine eigene. Und es ist verdammt schade, dass wir diese Geschichte nicht oft genug erzählen. Und stattdessen alle irgendwo gleich aussehen oder jemanden imitieren wollen, der Meister darin ist seine Fassade perfekt in Szene zu setzen.

Ich sage nicht, dass es jeden Tag so sein soll. Ich würde mir einfach wünschen, dass jeder von uns wieder mehr Bewusstsein und Wahrnehmung für das bekommt, was er oder sie teilweise vergessen hat. Dass bereits alles da ist. In uns. Dass jeder von uns besonders ist. Auf seine ganz eigene spezielle wunderschöne Weise. Und das auch öfter wiedermal zum Ausdruck bringt. Und damit auch diesem kleinen Wunder, das wir zu lange nicht mehr beachtet haben - unserem "kleinen Kind" in uns mit all seinen tollen Seiten - wieder mehr Beachtung schenken und es einladen, wieder Teil von uns zu sein.

 

Beauty, that comes natural, is the most Beauty of all...

Und hier ist sie. Meine nackte ungeschminkte Wahrheit.

Ihr könnt euch sicher sein, der erste, der seinen Senf dazu abgibt, ist Mr. Denker. Das kleine Luder. "Ach, schau deine Augenringe an, deine Fältchen, dein Gesicht glänzt, deine Augen kommen nicht zur Geltung.....". Man könnte das wohl noch endlos fortsetzen. Er ist sehr gut in dem was er macht. Kein Wunder, er hatte ja auch jahrelanges Training. 

Aber es gibt da noch jemand anderes in uns. Mr. "ich mag dich wie du bist". Er hat nur nicht mehr ganz so den Draht zu uns. Verständlich. Wir haben ihn lange Zeit auf Glatteis gestellt und ihm signalisiert, dass wir ihn eigentlich nicht brauchen. Es wird also ein Weilchen dauern, bis er uns wieder Vertrauen schenkt und mit uns zusammen arbeitet. 

Aber er ist es wert. Die Zeit, die wir in uns, in unseren wahren schönen Kern investieren können, ist es wert. Und sie ist weit günstiger als hunderte von Euro in Mr. Denker zu investieren. Erwecken wir unser Innerstes wieder ein Stück mehr zum Leben.

Weg von "wie verschönere ich meine Maske", hin zu "wie lerne ich mich wieder selbst gern zu haben wie ich bin" und mich auch wieder öfter mal so zu zeigen um das innere Strahlen zum Vorschein zu bringen.

Und ich denke hier auch an andere. An Kinder, und junge Menschen, die heute so alt sind, wie wir damals, als wir diesen Zauber aufgegeben haben. 

Wäre die Vorstellung nicht schön, hätte es zu unserer Zeit Menschen gegeben, die gezeigt hätten, dass es vollkommen ausreichend ist sich lieb zu haben, genau so, wie man ist?

Und mit dieser Maske, die ein Stück weit fällt, fällt auch die Angst immer mehr. Angst nicht genug zu sein, Angst etwas falsch zu machen, Angst vor Nähe, vor Bindung, Angst durch jemand viel Besseren ersetzt werden zu können, Angst beruflich nicht erfolgreich zu sein, Angst Entscheidungen zu treffen.

Stück für Stück hin zu "ich bin ok. Genau so, wie ich bin."

Uns in den Spiegel zu sehen, unser Spiegelbild anzulächeln und liebevoll zu sagen: "Dich, genau dich mag ich."

Bock darauf ein kleiner mutiger Revoluzer zu sein, ohne Mr. Denker?... :)

Ich fordere euch auf mutig zu sein, einen Schritt auf euch und euer wundervolles Inneres zu zu machen. Beispiel für andere zu sein, die den Mut noch nicht haben und sie damit zu inspirieren, zu bestärken auch diesen Schritt zu machen.

Raus zu gehen und der Welt zu zeigen, dass ihr besonders seid. So wie ihr es immer schon wart. 

Ein kleiner Revoluzer, der bereit ist der Welt zu zeigen, dass es leicht sein darf. Holt das Kind in euch raus, lasst euch von ihm liebevoll mitreissen wenn es sagt "komm, los, springen wir in die Pfütze, wagen wir den Versuch zu uns selbst zu stehen. Wir beide, du als Erwachsene(r) und ich als Kind - wir sind genug. Und zusammen sind wir stark!"

 

********************************

DER DEAL:

Gemeinsam mit Nina Saurugg, die die Marke "Viennina" entworfen hat, starte ich ein Gewinnspiel. 

 

Facts:

- Poste in den nächsten 10 Tagen (Frist: 10.09.2017) ein Foto von dir auf Instagram - ungeschminkt und im natürlichen Look (gilt für die Jungs)

 - mit dem Hashtag #wienermaedl_viennina_justbeyou

- verlinke mich (Insta: @_wienermaedl_) und Nina (Insta: @vienninadesign) auf dem Bild

 

Wir würden uns natürlich freuen wenn ihr vorbeischaut und falls wir gefallen, uns auch folgt :-).

 

WAS GIBT'S ZU GEWINNEN:

"Viennina" (http://www.viennina.com/de/) macht Armbänder, die sogenannten N*spiracelets (inspire & bracelet). Mit diesen inspirierenden Statements, motivierenden Worten und positiven Glaubenssätzen entsteht kombiniert mit bunten Bändern ein Happymaker.

Ein Zeichen, das uns am Arm täglich in einer Zeit bestärkt uns zu trauen wieder natürlich und mehr wir selbst zu sein.

Und das Armband mit der Aufschrift "Inspire" - geht raus und inspiriert, macht die Welt ein bisschen mehr zu eurer - gibt es zu gewinnen.

 

Auf der Homepage www.viennina.com seht ihr unzählige Bänder in verschiedensten Farben. Da könnt ihr euch natürlich eine aussuchen. 

Das Band ist unisex. Auf Nina's Insta Account sehr ihr auch Männer, die es lieben :).

 

So meine Lieben, ich bin gespannt wer bereit ist mutig zu sein und die uns vorgegebene Welt ein bisschen mit Kinderaugen - frei, wild, frech und wunderbar - zu inspirieren!

Tun wir es gemeinsam - für uns :)

 

Alles Liebe, 

euer Wienermädl